Amtsübergabe beim Rotary Club Rottweil

 

Rottweil. Wie in jedem Jahr dreht sich das rotarische Rad auch in diesem Sommer weiter: Bei der Präsidentschaftsübergabe des Rotary Clubs Rottweil übernahm Hans-Peter Welsch das Amt von seinem Vorgänger Roland Strasser. Dabei betonte der neue Präsident, dass auch das kommende Rotaryjahr 2020/2021 durch den Dienst am Nächsten geprägt sein werde. Die Freundschaft innerhalb des Clubs und die Freundschaft mit den beiden Partnerclubs in der Schweiz und in Frankreich könnten dabei das Fundament bilden. Nach den Monaten der Beschränkung durch die Corona-Pandemie sei es wichtig, wieder optimistisch in die Zukunft zu schauen.

„Unser Club ist mittlerweile 55 Jahre alt und wir haben seitdem gemeinsam vor Ort und international soziale Projekte finanziell und ideell gefördert. Wir werden auch in der Zukunft versuchen, dieses Engagement nachhaltig fortzusetzen“, versprach der neue Präsident Hans-Peter Welsch.

In seinem Rückblick verwies Roland Strasser zuvor auf die vielen Hilfsprojekte, die vom Club finanziert, begleitet und getragen wurden. Konkret erwähnte er die kontinuierlichen Hilfeleistungen für die Arbeit mit Straßenkindern des Ehrenmitgliedes Pfarrer Josef Neuenhofer in Bolivien und das Kinderprojekt in Südafrika, das in der augenblicklichen Situation in erster Linie auf Lebensmittelpakete angewiesen ist. Zuletzt erinnerte er an verschiedene Höhepunkte im Clubleben des vergangenen Jahres und dankte allen Clubmitgliedern für die große Unterstützung.

 
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.