Projekte

 

Gemeindienstaktivitäten für die Straßenkinder in La Paz / Bolivien

Ein Schwerpunkt der Gemeindienstaktivitäten des RC Rottweil ist die Unterstützung der Arbeit unseres Freundes Josef Neuenhofer für die Straßenkinder in La Paz/Bolivien.

Josef Neuenhofer ist katholischer Geistlicher und war als solcher zunächst von 1970 bis 1978 als Kaplan in Rottweil und dann von 1978 an als Pfarrer in Dunningen tätig. Schon in dieser Zeit, in der er auch Mitglied unseres Clubs wurde (und 1986/1987 Präsident war), entfaltete er unter starker Einbeziehung der hiesigen Jugendlichen ein großes Engagement für die Armen in Südamerika.

1993 ging er dann in strenger Konsequenz als Pfarrer in
eine Gemeinde im Armenviertel in La Paz/Bolivien. Hier
kümmert er sich neben seiner priesterlichen Tätigkeit
vor allem um die Straßenkinder dieser Stadt.

Über 5000 Kinder leben in La Paz ohne Verbindung mit
einer Familie und sind ganz auf sich gestellt. Damit diese
Kinder eine Chance bekommen, hat Josef Neuenhofer in
seiner Gemeinde und bald auch darüber hinaus
zahlreiche Einrichtungen geschaffen, bei denen u.a. der
Rotary Club Rottweil ihn unterstützt.

 

Arco Iris

Um eine rechtlich klare und wirtschaftlich selbstständige Basis für die
Jugendarbeit zu haben, gründete Josef Neuenhofer 1994 im Auftrag
des dortigen Erzbischofs als “Assessor der Straßenkinder” die Stiftung
Arco Iris (zu deutsch: Regenbogen). Sie bietet Straßenkindern,
verwahrlosten Jugendlichen und Kindern von Strafgefangenen eine
Heimat.

Las Lomas

Hier wurde in einem extremen Armenquartier ein medizinisches Zentrum mit Fachärzten, einer Kindertagesstätte, einer Armenküche und Sportanlagen für Jugendliche eingerichtet.

Die Ausstattung der Arztpraxen wurde vom RC Rottweil im Rahmen eines Matching Grants in Höhe von 40.000 US Dollar finanziert.
 

Trau dich was

Der Vorstand des Rotary Clubs Rottweil tat sich etwas schwer damit, eine passende Aktion zum Jahresmotto 2012/14 zu finden. Beim Besuch des Governors Robert Laschke war es dessen Ausage: "Frieden kann man auch auf dem Schulhof finden", welche initial für das Projekt mit dem Team von TRAU DICH WAS war. In Gesprächen mit Frau Fröchte-Mink und Herr Palilla von TDW wurde ein Konzept ausgearbeitet und die Partnerschulen aus den Club-Städten Oberndorf, Schramberg und Rottweil definiert. Mit der 4. Klasse wurde dann im Schuljahr 2014/15 gestartet.

 

Die Kurse nach dem TDW-Konzept haben folgende Ziel:

  • -Selbstbewusstsein fördern
  • -Eigen-Sinn wecken
  • -Verbale Selbstbehauptung unterstützen
  • -Stärken erkennen und aufzeigen

 

Ergänzend werden in Abendkursen die Eltern der Schüler geschult und die Inhalte der Kurse vermittelt. Dadurch werden Vorrausetzungen für nachhaltiges Wirken geschaffen. Eine Kurseinheit mit der Polizei rundet das Training ab.

 
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.